SWARAFULK

Europas erste Ostgotengruppe

Aktuelles

Die Wandervögel lieben ihr eigenes Nest; die Tiere eilen zu ihren eigenen Unterschlupfen im Unterholz; der üppige Fisch, der durch die Weiten des Ozeans wandert, kehrt in seine wohlbekannte Höhle zurück. Wie viel mehr sollte Rom von seinen Kindern geliebt werden!

Theoderich in Cassiodors Variae Buch I, 21

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Swarafulk

Ein paar Fotos, die wir im November gemacht haben. ... mehr anzeigenweniger anzeigen

auf Facebook kommertieren

Super Fotos!!!

The Heruls love Swarafulk nice pictures friends 😘👍

Schöne Knaufaxt!

ahh Jungs heiße Bilder! Und schön meine Axt in guten Händen zu wissen 😉 sieht richtig stark aus zusammen mit deiner Ausrüstung!

Amazing!

Das mit dem Nebel sieht natürlich klasse aus 😁. Super Kulisse. Vor allem das letzte Foto in dem Jason so im Nebel steht

Schöne Bilder ! Wow!

You are great! Can I ask you, please, to give me info about the axe and the scale armour - origin and measurmenets, because I am in need of both 🙂

I love this! Wunderschon!

View more comments

Montag, 28. Dezember 2020

Swarafulk

Die wahrscheinlich ostgotischen Helme St. Vid Narona I und II, Rekonstruktion und Orginal im Vergleich. ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Donnerstag, 24. Dezember 2020

Swarafulk

Swarafulk wünscht Frohe Weihnachten! ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Swarafulk wünscht Frohe Weihnachten!

auf Facebook kommertieren

Wir wünschen Euch auch ein gesegnetes Fest.

God jul!

Gesegnete Weihnachten.

Frohe Weihnachten

View more comments

Freitag, 20. November 2020

Swarafulk

Kleines Fotoshooting. ... mehr anzeigenweniger anzeigen

auf Facebook kommertieren

Wonderful

Wunderschön, so stell ich mir eine fundierte Darstellung vor. Weiter so.

Servus... Sehr schön!!!

Montag, 19. Oktober 2020

Swarafulk

Germanischer Sattel von Jason Ammer. ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Germanischer Sattel von Jason Ammer.Image attachment

Freitag, 2. Oktober 2020

Swarafulk

... mehr anzeigenweniger anzeigen

Sonntag, 27. September 2020

Swarafulk

Spangenhelm St. Vid II, gebaut von Jason Ammer, mit einem Pressblech, von Niflungen Replikate. ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Spangenhelm St. Vid II, gebaut von Jason Ammer, mit einem Pressblech, von Niflungen Replikate.

Freitag, 28. August 2020

Swarafulk

Swarafulk in Tilleda. ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Dienstag, 25. August 2020

Swarafulk

Fotos von Hunjos Arbis Beitrag ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Donnerstag, 14. Mai 2020

Swarafulk

Der Tod des Odoaker, im Fragment des Johannes von Antiochia:

Theoderich und Odoaker machten einen Vertrag, miteinander über das römische Reich zu regieren, und häufig trafen sie sich, da einer beim anderen aus- und einging. Noch war der zehnte Tag nicht um, da fassten als Odoaker bei Theoderich eintrat, zwei Mannen desselben seine Hände, wie Bittende zu tun pflegen. Auf dies Zeichen kamen, die welche sich in den Zimmern zu beiden Seiten der Halle verborgen hatten, mit gezückten Schwertern hervor, stutzten aber doch bei dem Anblick und wagten nicht, den ersten Streich zu tun. Da stürzte Theoderich herein und stieß dem Odoaker das Schwert am Schlüsselbein in den Leib. Der rief aus: “Wo ist Gott?“, worauf jener erwiderte: „Ich tue dir, wie du den Meinigen getan hast.“ Da aber der Stoß tödlich war und das Schwert bis zur Hüfte den Körper des Odoaker durchdrang, soll Theoderich gesagt haben: „Nicht einmal Knochen scheint das Scheusal im Leib gehabt zu haben.“ Er ließ den Leichnam hinausschaffen und an der Synagoge der Hebräer in einem steinernen Sarge begraben. Odoaker war 60 Jahre alt geworden und hatte 14 regiert. Sein Bruder fand auf der Flucht im Fichtenhain durch Pfeilschüsse den Tod. Theoderich ließ auch die Gattin Odoakers, Sunigilda, und seinen Sohn Oklan, den sein Vater zum Cäsar erhoben hatte, festnehmen, schickte jenen nach Gallien in die Verbannung und ließ ihn umbringen, als er sich heimlich von dort nach Italien zurückbegeben hatte; die Frau ließ er im Gefängnis Hungers sterben.

Fragment des Johannes von Antiochia, F. 149
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Der Tod des Odoaker, im Fragment des Johannes von Antiochia:

Theoderich und Odoaker machten einen Vertrag, miteinander über das römische Reich zu regieren, und häufig trafen sie sich, da einer beim anderen aus- und einging. Noch war der zehnte Tag nicht um, da fassten als Odoaker bei Theoderich eintrat, zwei Mannen desselben seine Hände, wie Bittende zu tun pflegen. Auf dies Zeichen kamen, die welche sich in den Zimmern zu beiden Seiten der Halle verborgen hatten, mit gezückten Schwertern hervor, stutzten aber doch bei dem Anblick und wagten nicht, den ersten Streich zu tun. Da stürzte Theoderich herein und stieß dem Odoaker das Schwert am Schlüsselbein in den Leib. Der rief aus: “Wo ist Gott?“, worauf jener erwiderte: „Ich tue dir, wie du den Meinigen getan hast.“ Da aber der Stoß tödlich war und das Schwert bis zur Hüfte den Körper des Odoaker durchdrang, soll Theoderich gesagt haben: „Nicht einmal Knochen scheint das Scheusal im Leib gehabt zu haben.“ Er ließ den Leichnam hinausschaffen und an der Synagoge der Hebräer in einem steinernen Sarge begraben. Odoaker war 60 Jahre alt geworden und hatte 14 regiert. Sein Bruder fand auf der Flucht im Fichtenhain durch Pfeilschüsse den Tod. Theoderich ließ auch die Gattin Odoakers, Sunigilda, und seinen Sohn Oklan, den sein Vater zum Cäsar erhoben hatte, festnehmen, schickte jenen nach Gallien in die Verbannung und ließ ihn umbringen, als er sich heimlich von dort nach Italien zurückbegeben hatte; die Frau ließ er im Gefängnis Hungers sterben.

Fragment des Johannes von Antiochia, F. 149

Donnerstag, 2. Januar 2020

Swarafulk

Gutes Neues Jahr! ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Gutes Neues Jahr!

auf Facebook kommertieren

Best wishes to all for a great new year and further success.

mehr laden